FC Hellertal Sassenroth e.V.

Chronik von Gerhard Euteneuer
Zusammenfassung mit Stand 02.08.2005

Vorwort

Nach nunmehr 20 Jahren des Bestehens des FC Hellertal Sassenroth, gegründet am
14. August 1985, ist es an der Zeit einen kurzen Rückblick zu halten.

In dieser Chronik sollten sich der Beginn, die Weiterentwicklung als auch die Zukunft des
FC Hellertal Sassenroth wiederspiegeln, die ausführliche Chronik ist im Vereinsbuch nachzulesen. Selbstveständlich werden kritische Momente beleuchtet, ebenfalls darf aber eine gehörige Portion Humor nicht fehlen, gab es doch im Verlaufe von 20 Jahren einigen davon.

An dieser Stelle sei jedoch allen Mitgliedern für Fleiß, Bemühen und Treue gedankt, welche dazu beigetragen haben den FC Hellertal Sassenroth bisher und auch weiterhin zu erhalten.

Weiterhin erinnern wir an die Verstorbenen des Vereins, denen es ein ehrendes Gedenken zu Bewahren gilt.


Vorsitzender            Chronist
Sven Bittenbinder    Gerhard Euteneuer


Chronik

Zu Beginn der Chronik stellt sich zunächt die Frage: Wie kommt man auf die Idee, einen Fußballverein zu gründen, in einem so kleinen Dorf wie Sassenroth mit ca. 500 Einwohnern.
Es sei angemerkt, daß auch unsere Väter einmal mit dem Gedanken spielten, hier im Ort einen solchen Verein zu gründen, jedoch aus Platzgründen etc. letztendlich nie diesen Schritt wagten.
Genau wie unsere Väter auf den unteren Wiesen des Hellertales Fußball spielten, so tat es auch unsere Generation. Wer jedoch aktiv in einem Verein spielen wollte, der mußte schon in die Vereine der Stadt Herdorf oder in die Nachbarvereine ausweichen.
Ausschlaggebend für die Vereinsgründung war dann ein Fußballturnier auf den Hellerwiesen zu Gunsten der behinderten Mitmenschen unserer Stadt Herdorf, durchgeführt von allen Vereinen des Ortsteiles Sassenroth, welche Freude am Fußballspielen hatten.
Diese Vereine waren: MGV Sassenroth, Freiwillige Feuerwehr Sassenroth, Angelsportverein Hellertal, Westerwälder Seniorenkapelle und der Stammtisch der Fidelen Jongen.
Ebenfalls ausschlaggebend war die Abmeldung des FC Grünebach aus der sogenannten Hobbyliga, da in diesem Verein viele Sassenrother Jungs Fußball spielten.
Die Freude vieler junger Menschen am Fußballspielen, als auch besonders das Arragement Armin Wellers, der viele Spieler ansprach für einen Fußballverein, führte dann zu einer Besprechung in der Gaststätte "Zum Hüttenmann" Anfang August 1985 wo zunächst einmal Fragen jeglicher Art geklärt werden sollten. Abschließend wurde für den 14.August 1985 die Gründungsversammlung einberufen.


An der Gründungsversammlung am 14.August 1985 nahmen folgende 18 Personen teil:

Adler Josef
Bähner Guido
Bingener Albert
Brenner Harold
Euteneuer Christa
Euteneuer Gerhard
Hering Achim
Jörg Werner
Quast Dieter
Reisdorf Volker
Scheerer Brunhilde
Scheerer Manfred
Schlosser Martin
Utsch Erhard
Weller Armin
Weller Michael
Weller Thea
Weller Willibald

Aus der Gründungsversammlung erfolgte die Wahl des Versammlungsleiters Armin Weller
welcher dann zur Wahl aufrief die zu folgendem Ergebnis führte:

1. Vorsitzender: Weller Willibald
2. Vorsitzender: Utsch Erhard
Schriftführer :Quast Dieter
Kassierer: Bähner Guido

Kassenprüfer: Adler Josef
Kassenprüfer: Weller Michael
Abteilungsleiter: Weller Armin

Nunmehr mußte der neu gegründete Verein natürlich auch einen Namen erhalten. Aus verschiedenen Vorschlägen einigte mann sich auf: "FC Hellertal Sassenroth"
Der geschäftsführende Vorstand erhielt die Aufgabe die Eintragung ins Vereinsregister in Montabauer vornehmen zu lassen und den Spielbetrieb in der Hobbyliga Westerwald/Sieg
zur Saison 1986 in Angriff zu nehmen.
Hier galt es dann auch gleich für den jungen Verein die erste Hürde zu nehmen.
Die Anmeldung in das Vereinsregister Montabauer setzte die Anmeldung beim Fußballverband Rheinland in Koblenz voraus. Für den Fußballverband Rheinland war jedoch der Nachweis eines Fußballplatzes erforderlich. Man setzte sich mit der Stadt Herdorf in Verbindung und erhielt eine fiktive Zusage, so das die erste Hürde mit Erfolg gemeistert werden konnte. Der FC Hellertal Sassenroth war nunmehr der 48. Verein der Stadt Herdorf.
Die Eintragung ins Vereinsregister in Montabauer erfolgte am 10.01.1986.


Im Januar 1986, rund ein halbes Jahr nach Neugründung, trafen sich die Mitglieder des
FC Hellertal Sassenroth zur ersten Jahreshauptversammlung. Die bisher gut geleistete Arbeit der FC-Führung fand in der Wiederwahl ihre Anerkennung durch die 29 anwesenden Mitglieder. Sicherlich die beste Nachricht des Vorstandes an die Mitgliederversammlung lautete der Mitgliederbestand, der derzeit bei bereits 48 Mitglieder lag.
Verschiedene Aufgaben wurden dem Vorstand für das kommende Jahr angetragen, darunter auch die Möglichkeit zu überprüfen, ob ein Sportplatz in Sassenroth zu erhalten ist.
Mangels der nötigen Barmittel in der Vereinskasse ist dies sicherlich keine leichte Aufgabe.

Dennoch, die Vereinsführung ging dieses Vorhaben mit Elan an und überprüfte die für einen Fußballplatz benötigten Grundstücke in unserer Gemarkung. Fündig wurde man im Wiesenbereich unterhalb des Friedhofes. Hier war eine geeignete Fläche vorhanden. Die Vereinsführung nahm Verbindung mit den Grundstückseigentümmern als auch mit der Stadt Herdorf auf, welche ihre Anteile zur Verfügung stellten. Mitglieder der Mannschaft des FC Hellertal als auch passive Vereinsmitglieder gingen dann froh ans Werk um die Aktion "Fußballplatz für den FC Hellertal Sassenroth" fertigzustellen. Es wurden Tore aufgebaut, Begradigungen der Fläche vorgenommen, Gelände vermessen und alle Arbeiten, welche zur Erstellung notwendig sind, durchgeführt. Zum guten Abschluß wurde die Aktion noch recht kräftig mit edlem Gerstensaft begossen. Alle Beteiligten freuten sich darauf in Zukunft auch vor heimischem Publikum ihr fußballerisches Können zu präsentieren.
Leider hatte man die Rechnung ohne einen Mitbürger unseres Dorfes gemacht. Dieser besagte Mitbürger, - kein Besitzer anteiliger Grundstücke -, brachte die Tore zu Fall und drohte dem FC mit polizeilicher Klage. Der Vereinsvorstand überprüfte erneut die Grundstücks-verhältnisse und mußte feststellen das man wohl einen Eigentümer, dessen Grundstück man teilweise mitbenutzte, übersehen hatte. Dies führte dann zum kompletten Abbau der Tore und zur ordnunggemäßen Wiederherstellung der Wiesengrundstücke.
Der Traum vom eigenen Fußballplatz war daher auf Jahre zunächst einmal ausgeträumt.

Im Laufe des Jahres gliederte sich dann der FC Hellertal Sassenroth auch in die Reihen der Karnevalisten im Ort ein und erstmalig trugen einige FC`ler gekonnt einen Beitrag zur Karnevalssitzung im Dorfgemeinschaftshaus bei. Dies sollte nun auch weiterhin beibehalten werden.

Im Frühjahr begann dann für den FC der Sportbetrieb. Standesgemäßer Auftakt war das Hallenturnier wo man eine erfolgreichen 6. Platz bei 13 teilnehmenden Mannschaften erreichte. Im erstmaligen Verlauf der Saison der Hobbymannschaften wurde ein 9. Platz belegt. Bei Teilnahmen an einigen Turnieren wurden jeweils hintere Plätze belegt.

Gespielt wurde auf dem Sportplatz Stegelchen in Herdorf, welcher jedoch total überbelegt war. Sorgen bereitete jedoch immer noch das man dem Fußballverband Rheinland keinen festen Platz nachweisen konnte. Aus diesem Grunde nahm die Vereinsführung Verbindung mit dem FC Dermbach auf, welche eine Zusage zum Bespielen des Platzes in Aussicht stellten. Da sich die Verhandlungen hinzogen, begann der Vorstand weitere Sportplätze auszusuchen. Fündig wurde man in Biersdorf und so trug der FC seine Heimspiele ab Mitte des Jahres 1986 gegen eine entsprechende Platzmiete hier aus. Eine Bezuschussung erfolgte durch die Stadt Herdorf.


Im Juli des Jahres 1986 feierten der Vorsitzende Willibald Weller und seine Gattin Thea das Fest der Silberne Hochzeit. Die hierzugehörige Messe fand in der Fatimakapelle oberhalb des Leyfelsens in Sassenroth statt. Die Mannschaft des FC Hellertal gratulierte recht herzlich und überreichte ein Geschenk. Natürlich wurde auch kräftig gemeinsam mit dem Brautpaar bis in die Morgenstunden im Vereinslokal des Vorsitzenden gefeiert.

Am 14.August wurde dann das 1-jährige Bestehen des Vereins gefeiert. Zu diesem Anlass hatten einige Spielerfrauen eine Vereinsfahne hergestellt welche der FC-Führung überreicht wurde. Die Fahne schmückt nun zwischen einigen Pokalen das Vereinslokal.

Auch die Problematik der Jugendarbeit wurde angegangen. Die Vereinsmitglieder Peter Urrigshardt und Gerhard Euteneuer führten Trainingseinheiten für Kinder des Ortes durch.
Ein Hin- und Rückspiel gegen die Jugend der Nachbargemeinde Grünebach wurde zum Einen gewonnen und zum Anderen verloren. Zunächst war der Andrang recht groß, aber im Laufe des Jahres mußte man leider diese Aufgabe, mangels Beteiligung, aufgeben.

Einige größere Bewährungsproben hatte der FC dann 1987 zu bestehen, beginnend mit der Jahreshauptversammlung.Der Vereinsvorsitzende Willibad Weller trat zur Wiederwahl nicht mehr an mit der Begründung: Geschäftsmann und Vorsitz lassen sich nicht miteinander verbinden. Auch einige Querelen innerhalb des Vorstandes, sowie Nichtinteresse der Mitglieder bei vom Vorstand angebotenen Veranstaltungen führten zu seinem Entschluß.
Bei den anschließenden Neuwahlen lehnten viele der anwesenden Mitglieder einen Vorsitz ab, so das Versammlungsleiter Franz Rudolf Rasche mit Schließung der Versammlung und neuer Ansetzung, im schlimmsten Falle mit Auflösung des Vereines drohte. Daraufhin stellte sich Willibald Weller nun doch wieder zur Wahl. In der Zwischenzeit war ein weiteres Mitglied, Stefan Uwe Richards, erschienen, welches nun auch noch vorgeschlagen wurde.
Die Mitgliederversammlung stimmte, nach erneutem Rücktritt von Willibald Weller, ab und so konnte doch noch ein Vorsitzender mit einem denkbar schlechten Ergebnis von 12 Ja-Stimmen bei 9 Nein-Stimmen und 8 Enthaltungen, gefunden werden. Die weitere Wahlen verliefen ohne Zwischenfälle, stellten sich doch alle vorgeschlagenen Personen zur Verfügung. Die Jahreshauptversammlung wurde nach 3 ½ Stunden geschlossen.
Nachdenklich machte an diesem Tage so manches Mitglied das Zitat des neuen 1.Vors.:
Wenn ich heute nicht durch die Zeitung erfahren hätte das Jahreshauptversammlung wäre, dann hätten wir jetzt keinen Vorsitzenden. --- Was bringt uns die Zukunft ??? ---

Mitte Mai trat Abteilungsleiter Armin Weller aus persönlichen Gründen von seinem Amt zurück. Ebenso legte er sein Amt als Trainer des FC nieder.
Als neuer Abteilungsleiter wurde Gerhard Euteneuer von der Mannschaft gewählt.
Er trat sein Amt kommissarisch, bestätigt durch den Vorstand, bis zur nächsten Jahreshauptversammlung an.

Im Juni richtete der FC Hellertal Sassenroth sein erstes eigenes Turnier auf dem Fußballplatz in Biersdorf aus. Acht teilnehmende Mannschaften kämpften um den Turniersieg. Über eine Spende von Willibald Weller in Form eines Fußballes freute sich der FC Hellertal besonders.
Der Erlös der Veranstaltung erbrachte einen Satz Trikotts für die Mannschaft und führte zu einem Grillabend auf dem Waldfestplatz des MGV in Sassenroth. Hier wurde bis in die frühen Morgenstunden gemütlich gefeiert.


Im Juli trat der Vors. Stefan Uwe Richarts von seinem Amt, ohne Angaben von Gründen, zurück, gleichzeitig trat er aus dem Verein aus. Große Interessenlosigkeit der Geschäftsführung seitens Herrn Richarts wurde vom restlichen Vorstand bestätigt.
Der 2.Vorsitzende Erhard Utsch übernahm nunmehr die Aufgaben bis auf Weiteres.

Willibald Weller übernahm im August das Trainingsamt und legte dies gleich nach nur einer Traingseinheit wieder nieder, da das Training, wie von der Mannschaft gewünscht, in Biersdorf stattfand. Auf der anschließenden durchgeführten Mannschaftssitzung wählte die Spieler Volker Reisdorf zum neuen Trainer.

An dem im August durchgeführten Wandertag der Vereine zu Gunsten der Behinderten der Stadt Herdorf nahm auch der FC Hellertal Sassenroth teil.
Der Erlös der Veranstaltung erbrachte immerhin einen stattlichen Betrag von 3280 DM welcher an die Betreuer der Behinderten, die Gebrüder Hans und Dieter Ermert aus Herdorf im Dorfgemeinschaftshaus in Sassenroth übergeben wurde.

Im September findet eine außerordentliche Vorstandssitzung des FC Hellertal statt auf welcher Martin Schlosser erfreulicherweise kommisarich das Amt des 2.Vorsitzenden bis zur Jahreshauptversammlung übernimmt.
Der FC hat nun wieder einen funktionierenden Vorstand und hofft das die zahlreichen Rücktritte nun endgültig beendet sind und der FC sich in ruhigem Fahrwasser befindet.

Der FC Hellertal veranstaltete am 19./20. September sein traditionelles Oktoberfest um die Vereinskasse zu füllen. Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren wollte man das Oktoberfest hinter dem von der Stadt Herdorf erworbenem Dorfgemeinschaftshaus durchführen und erhielt auch hierfür von der Stadt eine Zusage.
Die Rechnung des FC war jedoch ohne die Stadt Herdorf gemacht. Nachdem die Freiwillige Feuerwehr Sassenroth etliche Jahre auf ein neues Zuhause gewartet hatte, begannen die Stadtväter just eine Woche vor Festbeginn mit Erdaushubarbeiten hinter dem Dorfgemeinschaftshaus. Nun war der FC-Vorstand gefragt und man zog sich mit Hilfe seiner Mitglieder bemerkenswert aus der Notsituation. Willibald Weller stellte aus seinem Getränkeunternehmen etliche seiner Holzpaletten zur Verfügung und man sperrte die Fläche zum Arbeitsgebiet hin sicher für die Besucher ab. Es blieb gerade noch soviel Platz übrig das wir unser Fest durchführen konnten. Mit Birkelchen , geschmückt mit blau-weißen Bänden, bewirkte man die Nachahmung des bayrischen Oktoberfestes.
Unter dem Motto: "Alle Bürger groß und klein - sollen eingeladen sein" ging man das Fest Abends um 20 Uhr an. Natürlich gab es an beiden Tagen reichlich Essen und Getränke. Gemäß dem bayrischen Vorbild wurde auch Oktoberfestbier geordert, dies war sicherlich ein Highlight des Festes. Ein Würfelspiel sowie eine reichlich bestückte Tombola luden die Festbesucher zu reichlich Unterhaltung ein. Nicht nur der Wettergott spielte an beiden Tagen mit, sondern auch die Hellertaler Musikanten zur Begeisterung der Besucher auf.
Derweil wurden die Kinder mit Spielen beschäftigt, so das Eltern gemütlich feiern konnten.
Sonntagabend wurden dann die Gewinner des Würfelspieles als auch der Tombola bekanntgegeben. Den ersten Preis im Würfelspiel gewann Frau I.Hommerich aus Herdorf.
Sie wird im nächsten Jahr für 4 Tage, gemeinsam mit dem FC Hellertal Sassenroth, nach Lanersbach ins schöne Österreich fahren. Den ersten Preis der Tombols gewann ebenfalls eine Herdorferin. Frau H.Hebel erhielt eine 7-tägige Reise nach Spanien.
Gegen 19 Uhr, Sonntagsabends, dann eine Hiobsbotschaft: BIER alle --- was nun tun ???


Kassierer Guido Bähner und Abteilungsleiter Gerhard Euteneuer hatten die Sache jedoch im Griff. Man setzte sich ins Auto und fuhr mal eben ins Gebhardhainer Land, wo ebenfalls ein bayrisches Oktoberfest mit gleichem Bier stattfand. Hier war man natürlich behilflich und so wurde ein zusätzliches Hekto Bier geordert. Im Dorfgemeinschaftshaus wurde mittlerweile der Bierausschank eng. Die Freude der Besucher über den Erfolg der Aktion kannte nach Rückankunft keine Grenzen.
Da bereits am Montagmorgen die Bauarbeiterkolonne wieder anrückte, mußten alle Spuren des Oktoberfestes noch am selben Abend beseitigt werden. Nach getaner Arbeit wurde natürlich noch im Dorfgemeinschaftshaus bis in den Morgen gefeiert.
Einen Wehrmutstropfen mußte der Vorstand noch überstehen. Burkhard Düber, einer unserer Festbesucher, ließ es sich nicht nehmen, bei einer gewissen Notdurft, nicht die dafür vorgesehenen Örtlichkeiten aufzusuchen, sondern er überstieg die Absperrung. Prompt fiel er in eine von der Stadt Herdorf ausgehobenen ca.3-4 m tiefen Grube. Jedoch überstand er den Fall glücklicherweise ohne größere Verletzungen.
Fazit der Veranstaltung: Fest von den Besuchern gut angenommen, Wiederholung angesagt

In der laufenden Saison erreichte der FC Hellertal einen hervorragenden 6. Platz in der Endabrechnung. Die Pokalüberreichung fand am 28. Nov. in Hamm Sieg statt. Im Vereinslokal wurde dieser Platz gebührend gefeiert.

Herausragender Punkte auf der Jahreshauptversammlung 1988 war sicherlich das man ohne größere Mühe in Erhard Utsch einen Vereinsvorsitzenden fand, welcher diese Tätigkeit ja nunmehr schon seit einem halben Jahr kommissarisch durchführte. Ebenso die steigende Mitgliederzahl des FC Hellertal Sassenroth mit mittlerweile 64 Personen, dies ein Beweis dafür, das es weiterhin aufwärts geht.

Im Laufe des Jahres 1988 wurden einige Turniere sowohl in Hallen als auch im Freien gespielt. Wechselnder Erfolg hierbei und einige Pokale zur Erinnerung als auch die erfolgreiche Teilnahme in der Hobbyliga Westerwald / Sieg fanden dann in der Grillfeier,
gemeinsam mit einigen Fans, ihren Abschluß auf dem Waldfestplatz. Hier durfte dann der nötige Gerstensaft natürlich nicht fehlen.

Higligth des Jahres war jedoch sicherlich der 4-tägige Ausflug des FC Hellertal nach Lanersbach ins schöne Tuxertal in Österreich. Sicherlich kritisieren muß man die Teilnahme derer, die sich anmelden und dann kurzfristig vor Startbeginn wieder abmelden.
Jene jedoch, die an der Tour teilnahmen hatten einige vergnügliche Tage.
Am 29. Sept. um 4 Uhr morgens ging es denn mit dem Bus, gelenkt von unserem Vereinsmitglied Erich Schönfelder , los. Da reichlich Bier an Bord war, kam auch keine Langeweile auf. Einige fanden sich zu einer Kartenrunde zusammen und somit verging die Zeit wie im Flug. In Lanersbach angekommen wurde im Hotel Tyrolerhof Quartier bezogen und der restliche Tag zur freien Verfügung gestellt. Am nächsten Tag wurde eine Alm besichtigt und eine gemütliche Wanderung fand auf dieser Alm ihren Abschluß. Am Samsrag war dann noch ein Almabtrieb zu bewundern. Gleichzeitig war an diesem Tage die Eröffnung der Skisaison und einige sportliche Mitglieder des FC nützten diesen Tag zum Gletcher-skilaufen in Hintertux. Bedauerlich war der Verlust einer Geldbörse mit ca. 500 DM Inhalt der Familie Jörg, dem Dieb wünscht man verständlicherweise nicht Gutes. Am Sonntagmorgen trat man nach dem Frühstück die Heimreise an.
Fazit: Besonders unsere älteren teilnehmenden Mitglieder hatten ihre helle Freude an diesem Ausflug.


Erstmalig richtete der FC Hellertal imDezember im Dorfgemeinschaftshaus eine Nikolausfeier aus. Die Kleinsten der Vereinsmitglieder, als auch alle anderen kleinen Mitbürger des Ortes waren eingeladen. Als der Nikolaus kam, konnten unsere Kleinsten Gedichte vortragen. Natürlich hatte der Nikolaus auch einige Geschenke mitgebracht.
Untermalt wurde die Aktion musikalisch von Hubert Stinner und Jürgen Schlosser.
Der Vorstand beschloß, aufgrund der regen Teilnahme , diese Aktion zu wiederholen.

Neues Jahr --- neue Aufgaben --- Eine Misswahl in Sassenroth
Unter diesem Motto begann das Jahr 1989 mit der Teilnahme am Karneval.
Dieverse Spieler des FC traten in kurzen Badebekleidungen etc., zur Gaudi der Zuschauer, bei der diesjahrigen Karnevalsveranstaltung auf. Karnevalist Martin Schlosser hatte ein gutes Programm geschrieben und so bewarben sich die Missen Onnerdorf (Scheerer Dirk), Lerchenweg (Reisdorf Volker), Birkenstraße (Brenner Harold) um den Titel. Der Gastauftritt der amtierenden Schönheit Miss Dermbach (Armin Weller) regte die Stimmung noch weiter an. Die Jury, bestehend aus Ortsvorsteher Josef Euteneuer und Sitzungspräsident Ernst Miethig hatte demzufolge ein schwieriges Amt und kürte Miss Onnerdorf (Dirk Scheerer) zur Königin. Lachsalven der Zuschauer waren ein Garant für einen gelungenen Auftritt des FC.

Die Beauftragung zur Ausrichtung eines Hallenturnieres der Hobbyliga Westerwald / Sieg war eine große Herausforderung für den FC. Gerne wurde diese Herausforderung angenommen und nach Absprache mit der Stadt Herdorf das Hallenturnier, welches gleichzeitig die beginnende Saison einläutet, ausgerichtet. Die Organisation machte viel Spaß und die Übernahme des Parts zur Bewirtung der Gastvereine war bei den Spielerfrauen in besten Händen. Viele Zuschauer erfreuten sich an den dargebotenen Spielen und fieberten mit ihren Mannschaften.Die Spiele in der Großturnhalle in Herdorf waren geprägt von besonderer Fairnis und hohem sportlichem Niveue, so die Aussage des Staffelleiters Helmut Wersing bei der Siegerehrung. Er lobte darüber hinaus den Ausrichter FC Hellertal für die erbrachte Leistung, Ausrichtung und gute Bewirtung die mit viel Arbeit verbunden war. Die Aus-richtung dieses Turnieres erbrachte ganz nebenbei eine hübsche Summe in die Vereinskasse.

Den bisher größten sportlichen Erfolg feierte der FC Hellertal am 24. Juni 1989.
Erstmalig, seit Bestehen der Hobbyliga, wurde das sogenannte Kreispokalturnier ausgetragen.
Auf dem Sportplatz in Birkenbeul, Nähe Altenkirchen, fanden die Pflichtspiele der Hobbymannschaften statt.
Sieger dieses Turnieres und gleichzeitig 1.Kreispokalsieger ist der FC Hellertal Sassenroth, so Staffelleiter Helmut Wersing bei der Pokalübergabe im Festzelt in Busenhausen.
Der 1. Vors. Guido Bähner nahm zwei große Pokale entgegen und nach ein paar Bieren begann die Rückankunft in der Heimat. Laut hupend fuhr die Kolonne in den Ort ein wo die Spielerfrauen uns mit der Vereinsfahne begrüßten.
Die Mannschaft wurde in Sassenroth auch von Ortsbürgermeister Josef Euteneuer begrüßt und beglückwünscht. Natürlich hatte es sich der Bürgermeister nicht nehmen lassen auch für die nötige flüssige Nahrung in Form eines 30-Liter Fäßchens zu sorgen und so konnte bis in den Morgen in der Hütte des Abteilungsleiters gefeiert werden.
Nachtrag: Da sich die Hobbyliga bald darauf auflöste, hat der FC diesen Titel einmalig und für immer und ewig.


Am 04.Okt. hatte der FC seine Mitglieder zu einer Tour nach Dortmund eingeladen.
Ziel der Veranstaltung war der Besuch im Westfalenstadion zum Länderspiel Deutschland gegen Finnland, welches zur Qualifikation der Weltmeisterschaft 90 berechtigte.
Der Bus war voll FC-Fans. Einige befreundete Spieler der Herdorfer Mannschaft San Fernando waren ebenfalls mitgekommen. Natürlich dabei war auch der Gewinner des
1. Preises der Tombola auf unserem Oktoberfest, Herr Helmut Hebel aus Herdorf.
Wir sahen ein gutes Spiel welches 6 . 1 für Deutschland ausging. Gewinner des Abends war jedoch der FC Hellertal, gelang es doch während der Fahrt 8 neue Mitglieder zu werben.

Höhepunkt des folgenden Jahres war sicherlich das 5-jährige Vereinsbestehen.
Dieses wurde natürlich angemessen gefeiert. Im festlich geschmücktem Dorfgemeinschaftshaus begrüßte der 1. Vors. Guido Bähner die Mitglieder des FC,
die Abordnungen der Ortsvereine sowie Bürgermeister Josef Euteneuer. Sein besonderer Gruß galt Helmut Wersing, dem Staffelleiter der Hobbyliga Westerwal /Sieg.
Die Bewirtung am Festabend wurde von den Spielerfrauen übernommen.
Nachdem die Grußworte verklangen waren, ehrte der FC seineGründungsmitglieder.
Anschließend führte das bekannte Duo "Bröselhäpchen", welche eigens für diesen Abend eingeladen wurden, durch das weitere Programm. Der Verkauf der Lose für eine Tombola im Wert von ca. 3000 DM war schnell erledigt und die Preise verteilt. Anschließend wurde bei Musik und Tanz einer 2-Mann-Kapelle noch bis in den Morgen gefeiert .An Tag 2, dem Sonntag , wurde das bekannte Oktoberfest ähnlich des Vorjahr gefeiert.

Im Laufe des Jahres wurde vom Vorstand eine Aktion in Leben gerufen um das Thema Sportplatz noch einmal aufzugreifen. Der FC-Vorstand machte im Ort eine Unterschriftenaktion welche auch gut angenommen wurde. Ca. 150 Unterschriften für einen Sportplatz in Sassenroth fanden in der Herdorfer Stadtverwaltung jedoch kein großes Gehör.
Auch der Flächennutzungsplan beinhaltet in Zukunft keine größere Fläche für ein solches Vorhaben.
Fazit: In den nächsten Jahren keinen Spüortplatz für den FC Hellertal

Im Oktober 1991 reiste der FC Hellertal wieder einmal nach Österreich. Rund 30 Teilnehmer des FC und einige Mitfahrer aus Wissen, Kirchen und Dermbach starteten mit der Fa. Heun am Donnerstagmorgen Richtung Alpendorf, einem kleinen Ort im Pongau.
Freundlicherweise überließen die ältern Mitfahrer den FC´lern das im Bus bereitgestellte Bier und somit konnte einem gelungenen Start nichts mehr im Wege stehen. In Österreich , in Alpendorf angekommen, wurde zunächst einmal Quartier bezogen. Einige Spieler zog es gegen Abend in die ortsansässige Diskothek. Der nächste Tag stand jedem zur freien Verfügung und so konnte man den Daheimgebliebenen ein kleines Suvenier mitbringen.
Am nächsten Tag reisten wir zunächst mit dem Bus nach Kaprun um uns dann mit der Zahnradbahn zum ca. 3000 m hohen Kitzsteinhorn befördern zu lassen. In ca. 2500 m entstiegen wir jedoch der Bahn um bei sonnigem Wetter eine kleine Schneewanderung zu begehen. Anschließend ging es nach Zell am See wo man ebenfalls gemütlich bei Kaffee und Kuchen entspannte. Zum Tagesabschluß wurde dann in Alpendorf für unsere kleinsten Mitreisenden der Abenteuerspielplatz in den Abendstunden noch länger aufgehalten
Am Sonntagmorgen hieß es Abschiednehmen und gegen Abend kam man entspannt zu Hause an. Einige FC´ler nahmen zum Abschied noch ein paar kühle, blonde Getränke zu sich.


Zum Jahresabschluß fuhren die Spieler des FC ins Schalkestadion nach Gelsenkirchen. Nach dem Besuch einer eher mäßigen Bundesligapartie kehrten sie abends ins Vereinslokal ein um den Saisonabschluß zu feiern. Letztmalig wurde in der Hobbyliga Westerwald / Sieg ein recht guter 4. Platz belegt, den die Hobbyliga schließt zum Jahresende. Im nächsten Jahr startet der FC Hellertal Sassenroth in der untersten Liga, der D-Kreisklasse, eine neue Karriere.
Vorsitzender, Abteilungsleiter und Trainer wünschten der Mannschaft für diese Herausforderung in der neuen Saison alles Gute.

Erstmalig in der Vereinsgeschichte und damit ein neues Kapitel aufschlagend, spielte der FC Hellertal nun in der Kreisliga D-Klasse des Fußballverbandes Rheinland. Hier muß nun die Mannschaft beweisen was in ihr steckt, muß man doch nun den Ort standesgemäß nach außen hin vertreten. Diese Aufgabe wurde sehr ernst genommen und zur Eröffnung gewann man gleich das erste Spiel mit 8.2 in Honigessen, wahrlich ein gelungener Auftakt.

Im August 1992 kam es in unserem Dorf zu einem recht seltenen Ereignis. Die Eheleute Josef und Agnes Lück feierten das Fest der "Goldenen Hochzeit". Auch wenn beide nicht im Verein des FC Hellertal sind, so gratulierte der FC gemeinsam mit den anderen Ortsvereinen dem Jubelpaar und überreichte ein Geschenk. Beim anschließenden Umtrunk hinter dem Haus der Jubelpaares wurde bis in die Nacht gefeiert. Einigen Gratulanten, darunter auch der Vorstand des FC, gelang es sogar die ersten Sonnenstrahlen des Tages einzufangen.

Mitte des Jahres 1994 erhielt der FC Hellertal nunmehr gewaltigen Nachschlag an Mitgliedern. Dem Antrag einiger Frauen, dem Verein beitreten zu dürfen, konnte der FC sich nicht verschließen. Als Unterabteilung wurde eine Gymnastikgruppe ins Leben gerufen.
Als Leiter dieser Abteilung konnte Ulli Düber gewonnen werden , welcher beruflich als Krankengymnast tätig ist. Beste Voraussetzungen waren Garant dafür , das nunmehr einige Damen im Dorfgemeinschaftshaus in Sassenroth jeweils einmal in der Woche ihren Körper ertüchtigen konnten. Für den Verein ist dies ein Gewinn, konnte doch nun die magische Zahl, einhundert Mitglieder des FC, geknackt werden. Bereits auf der Jahreshauptversammlung verzeichnete der FC 83 Mitglieder.

Die Teilnahme am Stadtfest in Herdorf zum 650. Geburtstag war für den FC ebenfalls eine Pflicht. Es galt sich der Stadt zu präsentieren und gemeinsam mit den Ortsvereinen hatte man einen gelungenen Beitrag zum Festumzug beizusteuern. Ca. 25000 Besucher freuten sich bei schönem Wetter an unserem Wagen mit Motiv eines Rennofens. Das es gelungen war, diesem Rennofen auch noch Rauch zu entlocken, war ein besonderes Highlight.

Im August 1995 feierte der FC Hellertal Sassenroth sein 10-jähriges Vereinsjubiläum.
Eingeladen zu diesem Ereignis waren die befreundeten Ortsvereine, der Ortsvorsteher als auch die verschiedenen Fraktionen. Ebenso die Vorsitzenden der befreundeten Vereine vom FC Grünebach und VFL Dermbach, wo man auch Fußball spielt. Nach den Gratulationen und den gesanglichen Darbitungen des MGV Sassenroth ließ Chronist Euteneuer die letzten
10 Jahre Revue passieren. Der FC Hellertal Sassenroth ist mit derzeit 132 Mitgliedern der stärkste Verein in Sassenroth. Alsdann wurden die Gründungsmitglieder mit einer Urkunde geehrt. Besondere Ehre wurde Guido Bähner für 10-jährige Vorstandsarbeit zuteil, der aus der Hand vom 1.Vors. Armin Weller eine Urkunde mit Nadel erhielt, ausgestellt vom Fußballverband Rheinland und unterzeichnet von Dr. Theo Zwanziger, der mittlerweile dem Deutsch Fußballverband als Präsident vorsteht.
Im Anschluß wurde bei Musik und Tanz bis in die frühen Morgenstunden gefeiert, um dann anderntags das mittlerweile beständige Oktoberfest zu feiern.


Im Mai 1996 startete der FC Hellertal dann endlich durch. Nach dreijähriger Zugehörigkeit der D-Klassse erhielt man mit erreichen des 2. Tabellenplatzes die Berechtigung zur Relgation in die höhere Kreisklasse C. Das Ziel wurde erreicht und nun gilt es in dieser Klasse sich zu behaupten, die Spieler des FC versprachen alles dafür zu tun.

Auch im sozialen Breich ist der FC Hellertal mittlerweile tätig. An der vom MGV Sassenroth ausgerichteten Seniorenfeier nahm der FC diesmal mit einigen Punkten am Programm teil.
Unsere Kleinsten brachten unseren Ältesten ein paar Gedichte zur Aufführung, die Mädels der Gymnastigruppe der FC zeigten einen einstudierten Tanz und die Damen des FC trugen mit einem Sketch zur Unterhaltung bei. Die Senioren bedankten sich für die gelungenen Darbietungen.

Am im August 1998 durchgeführten Sommerfest des Bergbaumuseums nahm auch der FC teil. Der FC war für Frühstück, Kaffee und Kuchen der Besucher zuständig. Viele fleißige Hände nahmen sich der gestellten Aufgabe an und führten diese zur Zufriedenheit aus. Nebenbei wurden auch noch ein paar Mark der Vereinskasse beigesteuert.

Der obligatorische Jahresausflug führte die Mitglieder des FC diesmal nach Biblis ins Atomkernkraftwerk am Niederrhein. Frühmorgens, auf einem Rastplatz, wurde zunächst einmal ein vom Vorstand gerichtetes Frühstück verzehrt, bevor es mit dem Bus weiterging.
In Biblis angekommen wurde uns in einem kurzen Film der Sinn des Kraftwerkes aufgezeigt, anschließend wurden alle Teilnehmer zwecks Sicherheit durchgecheckt. Hierbei fielen drei Kandidaten durch weil die Pässe vergessen oder abgelaufen waren. An der anschließenden Begehung konnten diese Personen nicht teilnehmen. Der leitende Ingineur der Besuchergruppe bemängelte im Laufe des Rundganges die Kondition der Teilnehmer, handele es sich doch hier um einen Sportverein. Zur Erläuterung muß man nun sagen das nur ältere Mitglieder des FC am Ausflug teilgenommen hatten, da dieser mitten in der Woche stattfand und viele FC´ler keinen Urlaub hierfür nehmen konnten.
Im Anschluß an die Begehung ging die Weiterfahrt nun nach Worms. In einer der ältesten Städte Deutschlands hatten wir in der Altstadt bei strahlendem Sonnenschein die Möglichkeit ein Schwarzbier auf einem Jahrmarkt kennenzulernen. An dieser Möglichkeit fanden einig gefallen bevor es in den Abendstunden Richtung Heimat ging. Ein Abendessen zum Abschluß im Zollhaus, mit einigen Basaltfeuern, rundete den gelungenen Ausflug ab und brachte dem Vorsitzenden das AUS.

Auf der Jahreshauptversammlung im Jahre 2000, pünktlich zur Jahrtausendwende, im fünfzehnten Vereinsjahr, zeichnete der FC Hellertal Sassenroth mit 153 Mitgliedern den höchsten Stand, bestehend aus 99 männlichen und 54 weiblichen Mitgliedern. Hierin sind 23 Kinder unter 16 Jahre enthalten. Angesichts eines 500-Seelen -Dorfes eine stattliche Anzahl.
Sportlich ist der FC auf gutem Kurs und belegt derzeit den 3. Tabellenplatz in der D-Klasse.

Gerhard Euteneuer, Schiedsrichter des FC Hellertal, trat im Mai von seiner Tätigkeit als Schiedsrichter mit sofortiger Wirkung zurück. Nach langer spielericher Tätigkeit und zuletzt als Schiedsrichter über einen Zeitraum von 8 Jahren waren ausschließlich Diskrepanzen zum Vereinsvorstand ausschlaggebend. Euteneuer, welcher sein Amt ehrenamtlich führte, legte dasselbe ganz nieder und machte damit deutlich, das er trotz anderweitiger Angebote, an eine Fortführung einer solchen Tätigkeit nicht mehr denke. Für den FC besteht zunächst kein Problem, da noch ein zweiter Schiedsrichter zur Verfügung steht.


Im Juni legt auch der zweite Schiedsrichter des FC Hellertal, Bruno Euteneuer, nach Streit mit dem Fußballverband Rheinland und aus beruflichen Gründen sein Amt nieder das er ebenfalls ehrenamtlich ausführte. Für den FC ergibt sich nun die Situation einen neuen Schiedsrichter auszubilden, jemanden zu bezahlen oder einen entsprechenden Betrag an den Fußballverband zu zahlen.

Einen erneuten Anlauf nimmt im September die Unterabteilung des FC in Sachen Arobic.
Einige Damen trafen sich jeweils Donnerstags im Dorfgemeinschaftshaus in Sassenroth um kräftig abzutanzen unter der Leitung von Tanja Mettbach.

Im gleichen Monat richteten die Sassenrother Ortsvereine ein Klickerturnier aus, an dem natürlich auch der FC teilnahm. Hintergrund der Veranstaltung ist, das sich die Ortsvereine die Aufgabe stellten, im Abstand von ca. 3 Jahren, eine Veranstaltung zu Gunsten eines sozialen Zweckes durchzuführen. Die folgende Veranstaltung wurde zu Gunsten des neun-jährigen David Göbel aus Elkenroth durchgeführt, welcher eine schwierige Operation benötigt. Dieser enorm kostenspielige Aufwand sollte mit ein paar Mark gelindert werden.
Den Organisatoren war es zudem gelungen die Deutschen Meister im Klickerwettkampf, nämlich Friesenhagen und Kirchen, zur Teilnahme zu bewegen. Ebenfalls teil nahmen die Stammtische "Immer im Einsatz" aus Herdorf und "Strutwäller" aus Struthütten.
Nach meisterlichem Kampf gewann schließlich der MGV Sassenroth, der mit dem 73-järigen Theo Bender auch den ältesten Mitspieler stellte. Dem FC war ein 4. Platz beschieden.
Jedoch nicht die Tabellenplätze waren wichtig, sondern der Betrag in Höhe von 3750 DM, der durch Spenden und Turniererlös erzielt wurde und demzufolge übergeben werden konnte.

Ende Juni 2001 trat der 1.Vorsitzende Rudolf Moll mit sofortiger Wirkung von seinem Amt zurück. Persönliche Diskrepanzen mit dem restlichen Vorstand und private Gründe machten eine Weiterführung seines Amtes nicht mehr möglich. Mit sofortiger Wirkung übernahm der 2. Vorsitzende Jörg Schmidt die Amtsgeschäfte und führte den Verein bis zur Jahreshaupt-versammlung kommissarisch weiter.

Die alljährliche Wanderung der Ortsvereine wurde diesjährig vom FC Hellertal organisiert.
Einige Freiwillige Helfer des FC hatten als Ziel die Concordia in Dermbach ausgenmacht.
Pünktlich um 10 Uhr am Feiertag des 3. Oktober marschierten die Teilnehmer los. Nach einer kurzen Pause im Bereich des Parkplatzes am Köppel, wo man zur Stärkung Bier reichte, ging es weiter zur Concordia, wo man das Mittagessen einnahm. Hier wurde im Laufe des Nachmittags noch einmal die alte Tradition des Mück´chen spielen aufgenommen. Dies ging natürlich nicht ohne die dazugehörigen Blessuren bei einigen Spielern ab. Nachmittags traf man sich dann im Dorfgemeinschaftshaus wo man bei Kaffee und Kuchen und reichlich Bier den Tag ausklingen ließ.

Im August 2003 begann der FC Hellertal die vor ihm liegende Saison mit dem Pokalhit
gegen den klassenhöheren Gegner FC Grünebach. In diesem Zweikampf hatte der FC das bessere Ende für sich und siegte in Grünebach mit 7:2 Toren. Dieser überraschende Sieg wurde auch gleich auf dem Waldfest in Grünebach gefeiert. Umso ernüchternder war die Erkenntnis, das man 14 Tage später zum A-Ligisten und ersten Bezirksligaaspiranten
TuS Weitefeld anreisen mußte. Hier verlor man mit standesgemäß mit 15:0 Toren. Dem Chronisten ist keine höhere Niederlage in ca. 20 Jahren bekannt.


Vorsitzende des FC Hellertal Sassenroth e.V.


Aug. 1985 - Dez. 1985 Willibald Weller

Jan. 1986 - Dez. 1986 Willibald Weller

Jan. 1987 - Juli 1987 Stefan Uwe Richartz

Juli 1987 - Dez. 1987 Erhard Utsch (kommissarische Amtsübernahme)

Jan. 1988 - Dez. 1988 Erhard Utsch

Jan. 1989 - Dez. 1989 Erhard Utsch

Jan. 1990 - Dez. 1990 Guido Bähner

Jan. 1991 - Dez. 1991 Guido Bähner

Jan. 1992 - Dez. 1992 Guido Bähner

Jan. 1993 - Dez. 1993 Guido Bähner

Jan. 1994 - Dez. 1994 Armin Weller

Jan. 1995 - Dez. 1995 Armin Weller

Jan. 1996 - Dez. 1996 Armin Weller

Jan. 1997 - Dez. 1997 Armin Weller

Jan. 1998 - Dez. 1998 Armin Weller

Jan. 1999 - Dez. 1999 Rudolf Moll

Jan. 2000 - Dez. 2000 Rudolf Moll

Jan. 2001 - Juni. 2001 Rudolf Moll

Juli 2001 - Dez. 2001 Jörg Schmidt (kommissarische Amtsübernahme)

Jan. 2002 - Dez. 2002 Jörg Schmidt

Jan. 2003 - Dez. 2003 Jörg Schmidt

Jan. 2004 - Dez. 2004 Sven Bittenbinder

Jan. 2005 - Dez. 2005 Sven Bittenbinder


Spieler der ERSTEN Stunde 1985 und des ERSTEN Jahres 1986 (Hobbyliga)

Eine Zuordnung konnte am Anfang noch nicht erfolgen, jeder spielte wo Not am Mann war.
(Reihenfolge entnommen dem Bild zum "Einjährigen Bestehen")

Markus Weller, Willibald Weller, J.Stinner, Harold Brenner, Stefan Uwe Richartz,
Guido Bähner, Rudi Golle, U.Haubricht, Franz Josef Reinhardt, Dieter Quast,
Gerhard Euteneuer, Armin Weller, Peter Urrigshardt, Volker Reisdorf, Martin Schlosser,
Michael Weller


Spieler 5-jähriges Vereinsbestehen 1990 (Hobbyliga)

Eine Zuordnung ist da.
(Reihenfolge entnommen dem Bild zum "5 - jährigen Bestehen")

Betreuer: Hans Jürgen Weiß

Torwart: Gerhard Euteneuer, Karl Heiz Lück

Abwehr: Martin Schlosser, Peter Urrigshardt, Uwe Jörg, Rudi Golle, Guido Bähner

Mittelfeld: Volker Reisdorf, Armin Weller, Rudi Niklas, Markus Urrigshardt,
Achim Hering, Dieter Quast

Sturm: Harold Brenner, Dirk Scheerer, Marcus Wiegmann, Norbert Hambürger

Spieler der Kreisliga D 1992 (Fußballverband Rheinland)

Die Zuordnung wird immer besser.
(Reihenfolge entnommen dem Bild zum Bericht im Protokollbuch)

Betreuer: Hans Jürgen Weiß, Peter Jörg

Torwart: Karl Heiz Lück, Gerhard Euteneuer

Abwehr: Martin Schlosser, Peter Urrigshardt, Uwe Jörg, Rudi Golle, Guido Bähner

Mittelfeld: Volker Reisdorf, Armin Weller, Rudi Niklas, Markus Urrigshardt,

Sturm: Harold Brenner, Dirk Scheerer, Jürgen Heidrich, Markus Heidrich


Spieler der Kreisliga D HEUTE (Fußballverband Rheinland)


(Reihenfolge entnommen der Hompage im Internet unter: www.fc-hellertal-sassenroth.de)

Betreuer: Jörg Schmidt

Torwart: Mario Scheerer

Abwehr: Sven Bittenbinder, Tobias Loch, Christian Bähner, Bruno Euteneuer

Mittelfeld: Daniel Tobisch, Markus Urrigshardt, Peter Mayer, Christian Schmidt, Rolf Alex Mockenhaupt

Sturm: Jörg Schmidt, Andreas Hillen, Daniel Schneider, Simon Loch, Christian Loch, Arndt Schneider, Oliver Schäfer, Marc Bauerfeind


Weitere Spieler sind dem FC Hellertal Sassenroth gerne willkommen.

Im Verlauf von ca. 20 Jahren nahm die Mannschaft des FC Hellertal Sassenroth an vielen Hallenturnieren und Feldturnieren teil bezw. richtete selber welche aus.

Hallenturniere: ca. 27
Feldturniere: ca. 18


In dieser Chronik nicht aufgeführt, aber im Vereinsbuch nachlesbar sind die Gratulationen die der Vorstand des FC Hellertal Sassenroth im Laufe von
20 Jahren durchgeführt und bei denen er Geschenke in Form von Präsentkörben, Weinflaschen oder sonstigen Spiritosen etc. überreicht hat, als da wären:

Goldhochzeiten: 2

Silberhochzeiten: 9

Grüne Hochzeiten: 6

20. Geburtstage: 10

30. Geburtstage: 26

40. Geburtstage: 32

50. Geburtstage: 12

60. Geburtstage: 6

70. Geburtstage: 3

80. Geburtstage: 3

Nachwort:

Sollte in dieser kurzen Chronik irgendwelche Berichte fehlen die, auch im Vereinsbuch nicht nachlesbar sind, so ist der Vorstand als auch der Chronist für weitere Informationen dankbar.

Chronist
Gerhard Euteneuer